Was beim Verlegen von Kunstbüchern zählt ist, neben der Kenntnis
der Kunstwelt, ein sicheres Gespür für die dem Buchthema
angemessene Form. Dazu gehört ein Netz von guten Kontakten zu
Autoren und  Buchgestaltern sowie Museen, Ausstellungsinstituten
und Galerien.
Bei Jürgen Tesch, der 30 Jahre (von 1977–2006) der Verleger und
persönlich haftende Gesellschafter des Prestel-Verlages war und
das Unternehmen zu einem international führenden Verlag für Kunst,
Design, Fotografie, Architektur und Kulturgeschichte aufbaute,
kommt zu alldem noch die Leidenschaft der Buchgestaltung hinzu.
Fast 2000 Titel – Monografien, wissenschaftliche Kompendien,
Lexika zu allen Verlagsgebieten, Ausstellungskataloge und
Faksimileeditionen – erschienen unter seiner Regie, ebenso wie eine
in vielen Sprachen erfolgreiche Kunstbuchreihe für Kinder.
In den 80er Jahren eröffnete er Tochterunternehmen in London
und New York und seither erscheinen Prestelbücher für den
Internationalen Vertrieb auch Englisch.
Mit Erreichen des 65. Lebensjahres gab der 1941 in Berlin geborene
Tesch das Unternehmen in andere Hände; heute ist Prestel das
Kompetenzzentrum für internationale Kunstbuchthemen in der
Verlagsgruppe Random House.  
Das Interesse an Kunst und Künstlern und die Freude am Entwickeln
und Gestalten von Büchern hat den Verleger aber nicht verlassen.
Bereits 2007 gründete er die Edition Jürgen B.Tesch zur Beratung von
Verlagen, Museen und Galerien – und nicht zuletzt, um mit Künstlern
und Autoren neue Buchideen zu realisieren. Seither erscheinen 2–3
Bücher pro Jahr zweisprachig deutsch/englisch in seiner Edition, die
von international tätigen Verlagen weltweit im Buchhandel und in
Museumsshops vertrieben werden.
Edition Jürgen B. Tesch­­­­­­
Zur Person
015.jpg